Neues Geschäftsfeld

Oberflächen-, Füge- und Beschichtungstechnik
Neues Dienstleistungsangebot

Der Einsatz neuer Werkstoffe im Materialverbund und zunehmend höhere Anforderungen an diese Bauteile stellen auch neue Herausforderungen an die Oberflächen-, Füge- und Beschichtungstechnik. Das Österreichische Gießerei-Institut bietet bei diesen Fragestellungen verstärkt Unterstützung und anwendungsorientierte Problemlösung, die im Fokus der neuen gleichnamigen Abteilung des ÖGI stehen.


Für die Leitung dieser Abteilung wurde mit Herrn Dr. Peter Liepert ein Werkstoffexperte gewonnen, dessen langjährige Expertise und Sachverständigentätigkeit in Oberflächentechnik und Korrosionsschutz, Beschichtungs- und Klebetechnik sowie in der Charakterisierung von nichtmetallischen Werkstoffen den Tätigkeitsbereich des ÖGI erweitert.


„Vorteilhaft ist es stets, von Partnern schon in die Prozessgestaltung eingebunden zu werden“, so Dr. Liepert „und nicht erst bei der Schadensabklärung im Versagensfall: Denn einen Schadenseintritt kann man rückwirkend klarerweise nicht mehr verhindern, sondern nur die Folgen begrenzen und Fehler bei zukünftigen Produktionen vermeiden. Und aufgrund von Kosten von Serienschäden ist eine Schadensvermeidung stets die kostengünstigere Variante“. Wissenstransfer und Beratung stehen daher im Vordergrund der Leistungen des ÖGI.



Die Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte der Abteilung „Oberflächen-, Füge- und Beschichtungstechnik“ umfassen:

 

  • Oberflächenanalytik und Beschichtungstechnik: Charakterisierung und Modifikation von metallischen und nichtmetallischen Oberflächen, Beratung und Prüfung.

  • Klebetechnik: Beratung in Klebstoffauswahl, Konstruktion und Auslegung. Klebstoff- und Bauteilprüfung, Alterungs-/Lebenszyklusanalyse, Qualitätskontrolle und Schadensaufklärung.

  • Qualitätskontrolle von Beschichtungen: mittels modernster zerstörungsfreier Verfahren, für dekorative und funktionelle Parameter.

  • Bauteilprüfung an Materialverbunden / Werkstoffprüfung bei Verbundmaterialien Physikalisch-mechanische, chemische, thermische und alterungs- / gebrauchstechnische Prüfungen.
  • Beschleunigte Alterung und Beständigkeitsprüfungen: sowohl zerstörende als auch zerstörungsfreie Prüfverfahren.

  • Korrosion und Korrosionsschutz: Belastungs- und Beständigkeitsprüfungen gegen Umwelt- und Medieneinflüsse, Schadensaufklärung. Einfluss von Prozessmitteln auf den Produktionsprozess und die Bauteiloberfläche (z.B. von Formtrennmittel, Schlichten und Binder).

 

Ansprechpartner:

Herr Dr. Peter Liepert
Tel.: +43 3842 43101-61
E-Mail: peter.liepert@ogi.at

 

<< zurück zur Übersicht